Zum Hauptinhalt wechseln

Mövenpick Petra

Zimmer

Ein Gemach zum Genießen

Restaurants & Bars

Ein Ort der Lebensfreude

Bei uns wird Genuss ganz großgeschrieben. Wir verwöhnen unsere Gäste mit köstlich frischen Speisen, Leckereien in Hülle und Fülle und Aromen, die typisch sind für Mövenpick – stets garniert mit einer Extraportion Liebe.

Ausstattung & Aktivitäten

Wo das Leben süßer schmeckt

Holen Sie sich eine Extraportion Lebensfreude bei Mövenpick Von sonnigen Pooltagen und entspannenden Spa-Sessions bis hin zu belebenden Workouts und spannenden Kulturerlebnissen – wir bieten das Rundumprogramm.

Meetings & Feierlichkeiten

Unvergessliche Events und ausgelassene Feste

Praktische Informationen

Praktische Informationen

Alle häufig gestellten Fragen ansehen neues Fenster

Standort & Kontakt

Bewertungen

logo TripAdvisor
4.0/5 TripAdvisor-Bewertung

4839 Bewertungen

austriagenuss
: 1.0 on 5"
19/11/2023 Von TripAdvisor
Völlig überbewertetes Hotel, die Mehrfachbewerter geben daher nur - zu RECHT - sehr wenige Punkte!

Wir waren total erschrocken, als wir in der Rezeption das Schild von TripAdvisor sahen, mit der für so ein Hotel doch sehr niedrigen Bewertung. Bei einem Preis pro normalen Zimmer die Nacht um 290,00 €. Es sollte sich aber bewahrheiten. Wir kamen in das Zimmer und es war nicht das bestellte Zimmer, wir haben 2 Zimmer mit jeweils einem Kingsize-Betten bestellt und im Zimmer waren nun 2 Einzelbetten. Sodann wurden 23 Minuten im Zimmer abwechselnd vom Gepäcksträger bzw. uns mit der Rezeption per Zimmertelefon und dazwischenliegenden Wartezeiten diskutiert, um das zu bekommen, was wir gebucht haben. Die Wartezeit war sodann schon so unangenehm lang, dass der Gepäcksträger nochmals bei der Rezeption anrief was nun los wäre. Dann kam der kuriose Vorschlag man möge die zwei Einzelbetten zusammenschieben. Da verdrehte sogar der Gepäcksträger die Augen. Wir haben 2 Zimmer mit jeweils einem Kingsize Bett für 4 Nächte reserviert! Dann waren auf einmal doch 2 Zimmer mit jeweils einem Kingsize-Bett und auch nebeneinander vorhanden. So wanderte der Gepäcksträger in die Zimmer die noch dazu schon bezugsfertig waren, es war ja erst kurz nach 11:00 Uhr. Also waren die Zimmer gar nicht belegt. Schon einmal ein ganz schlechter Beginn. Um für die Petra-Touren entspannt zu sein, suchten wir das SPA auf. Wir buchten zwei Massagen. Vor der Massage wurde uns die Benutzung des Dampfbades zugesichert. Als wir zur vereinbarten Zeit kamen war das Dampfbad nicht eingeschalten und die SPA-Rezeption leer. 20 Minuten gewartet und sodann zur Hotel-Rezeption gegangen und der Rezeptionist hat herumtelefoniert und vermeinte es wäre jetzt alles okay. Wieder in den SPA Bereich, Rezeption leer und Dampfbad immer noch nicht eingeschalten. Wieder 15 Minuten gewartet und sodann wieder zur Hotelrezeption marschiert. Nun ging die Rezeptionistin mit und suchte den zuständigen für den SPA-Bereich der sodann die Dampfsauna einschaltete. Die Massagen konnten mit jenen im Kempinski am Toten Meer bei weitem nicht mithalten. Das Fensterlose Massagezimmer war viel zu kalt und die Klimaanlage eingeschaltet bei der nur kalte Luft herauskam, da nützte nicht einmal, dass man zugedeckt wurde. Auf mein Ersuchen wurde sodann wenigstens die Klimaanlage ausgeschaltet. Beim Masseur wäre es angenehm, wenn er sich die Fingernägel schneiden würde. Der Masseur und gleichzeitig Rezeptionist vermeinte auf unsere Frage wegen dem Schwimmbecken, dass dieses wegen Schlechtwetter geschlossen sei. Beim Frühstück am nächsten Tag sahen wir, dass das Schwimmbecken eine Baustelle war. Vielleicht glaubte der Masseur, dass wir je nur eine Nacht im Hotel wären. Die "Essenserlebnisse" sind ebenfalls eine eigene Angelegenheit. Wir besuchten das Al Iwan Restaurant auf und waren die einzigen Gäste. Die Kürbiscremesuppe war ein geschmackloser dickflüssiger Brei. Das Thunfischtartar mit Nachwürzung soweit okay. Als Hauptspeise nahmen wir Königskrabbe mit Humer und Gemüse, die Portion um 33 JOD (43 Euro), am Teller war eine Krabbe und ein kleiner Hummer (siehe Foto) als Hauptspeise wird man damit nicht satt. Als Speisebegleiter nahmen wir den einzigen angebotenen Champagner Laurent Perrier und fragten extra nach, ob er gut eingekühlt sei, was bejaht wurde. Der Sommelier öffnete die Flasche, ließ uns gar nicht kosten und füllte beide Gläser gleich randvoll. Schon am Glas erkannte man, dass der Champagner viel zu warm war, was letztendlich auch so war. Bis der Champagner die richtige Temperatur hatte, waren wir mit dem Essen fertig und mussten den Champagner notgedrungener Maßen mit in das Zimmer nehmen. Die Gesamtrechnung betrug 302 JOD (über 400 Euro) und dafür waren wir aber nicht satt. Das Frühstücksbuffet soweit okay, wiewohl der Kellner bei unserer Bestellung eines Cappuccino vermeinte, dieser wäre ausgegangen (angeblich fehlte dazu die Milch). Wir nahmen sodann einen grünen Tee bzw. einen englisch Breakfest Tee. Beide ungenießbar und nachdem wir nur das Teewasser bei der Teestation testen, handelte es sich um ein bitter schmeckendes Zitronenwasser, da kann der beste Tee nichts dafür. Der Tisch wurde zwischendurch nie abgeräumt, wiewohl nicht sehr viele Gäste gesichtet wurden. Am nächsten Tag probierten wir zu Mittag das Restaurant Al Maqa ad Bar aus. Wir bestellten Jakobsmuscheln zum Teilen, es kamen sodann am Teller 4 Stück und diese waren mit sehr großen Abstand, die schlechteste Jakobsmuschel meines Lebens und blieben daher 2 Stück am Teller liegen. Das weiters bestellte Beeftatar geschmacklos, zum nachwürzen wurde eine scharfe Sauce und Chiligewürz begehrt, der Salzstreuer war leer. Der bestellte Lachs kam ohne Oberskren (die Bedienerin vermeinte der wäre im Lachs drinnen 😂🤣😂), wurde aber sodann noch nachgereicht. Die wirklich sehr nette, freundliche und zuvorkommende Bedienung (Asiatin) konnte wirklich extrem gekonnt, jede Beschwerde weglächeln. Weitere Essenstestungen ersparten wir uns in diesem Hotel. Am nächsten Tag beim Frühstück war das dritte Mal der Salzstreuer leer, er wurde vom Kellner sodann vom Nachbartisch geholt und unser leerer damit ausgetauscht. Nicht verwunderlich, dass sodann die Salzstreuer laufend leer sind. Der enorme Salzverbrauch könnte auch dem geschmacklosen Essen geschuldet sein. Aufgrund einer Operation am linken Fuß, stellte sich nach dem Besuch von Petra eine sehr starke Schwellung ein. Ein Kontakt mit einem Arzt in Akaba ergab, dass ein Termin unabdingbar wäre, um eine erforderliche Ultraschalluntersuchung vornehmen zu können. Deshalb nahmen wir mit der Rezeption Kontakt auf, um vorzeitig abreisen zu können. Nach langer Diskussion wurde uns mitgeteilt, dass kein Kostenersatz möglich wäre, da bei booking.com gebucht wurde. Natürlich nahmen wir mit booking.com Kontakt auf, die vermeinten, wenn vorzeitig abgereist und die Nacht nicht konsumiert wurde, auch von booking.com keine Gebühr hierfür anfällt. Viele Hotels haben dafür Formulare die vom abreisenden Gast unterfertigt werden müssen. Eine Nachfrage beim Rezeptionisten was gewesen wäre, wenn wir direkt beim Hotel gebucht hätten ergab, dass das Management - laut Rezeptionisten - dies ebenfalls zu 90% ablehnt. Wir wollten uns nicht länger ärgern und zahlten für 2 Zimmer eine Nacht umsonst. Diese unangenehme Situation veranlasste uns sodann, während dem Mittagessen, die gebuchte Unterkunft für 5 Nächte im Mövenpick Akaba noch rechtzeitig zu stornieren. Die Betten sind angenehm das Bad ebenso, auch wenn die Brause etwas schmal ausgefallen ist. Leider kam aus der Klimaanlage nur kalte Luft, auch wenn man diese auf 30 Grad einstellte und zwar bei beiden Zimmern. Wiewohl sich das ACCOR-Hotel ein Ressourcensparen mit Tafeln im Bad verpassen will, wurde jeden Tag die aufgehängten Handtücher trotzdem gewechselt und durch frische Handtücher ausgetauscht. Am Tag der vorzeitigen Abreise um ca. 08:30 Uhr, auf das Zimmer kommend, war bereits alles für einen neuen Gast hergerichtet. Wiewohl ja die kommende Nacht zu bezahlen war, fühlte man sich wie hinausgeschmissenem. Den bestellten Transfer verlegten wir sodann von 11:30 Uhr auf 09:00 Uhr und verließen fluchtartig das Hotel. Eine äußerst unseriöse Geschäftspraktik ist, dass obwohl wir bei der Kreditkartenabbuchung, für die Konsumation während unseres 3-Tagesaufenthaltes, die Landeswährung JOD eingegeben haben, dass Hotel nach unserer Verifizierung in EURO mit erhöhten Wechselkurs und Aufschlag die Abbuchung vornahm. Damit will das Hotel zusätzlich fast 10% lukrieren. Diese „Methode“ (in Österreich nennt man dies Betrug) wurde umgehend bei PayLife beeinsprucht. Beeinspruchung einer Abbuchung vom 18.11.2023 Hotel Mövenpick in Petra. Als Währung ausdrücklich JOD eingegeben! Am Ausdruck waren sodann nach meiner Verifizierung der Betrag von 992,24 Euro ersichtlich der mir nun auch abgebucht wurde. Es wurde ein Kurs von 1 JOD = 1,3357 EUR angegeben was einen Betrag von 936,16 € entsprechen würde und nicht 992,24 €! Der heutige offizielle Kurs beträgt 1 JOD = 1.29679 EUR und wäre somit die Gesamtsumme 908,89 € und nicht 992,24 €. Ich ersuche daher den Differenzbetrag mit einer Summe von 83,85 € beim Hotel Mövenpick Petra zurückzufordern!

agrobien
: 4.0 on 5"
02/10/2023 Von TripAdvisor
Wiederholung einer Reise nach Petra , dann nur im Möwenpick.

Wir waren zwei Tage im Möwenpick Hotel und haben Service , Zimmer , die Dachterrasse und den schnellen Zugang zu Museum und Eingang nach Petra sehr genossen ! Es war der richtige Tip hier eingecheckt zu haben. Der Pool war bei aller Wärme draußen eine echte Kühlung

Veronika H
: 5.0 on 5"
15/06/2023 Von TripAdvisor
Ohne Einschränkung zu empfehlen!

Äußerst freundliches Personal. Die Concierges Ghazi und Mohammed machen einen ausgezeichneten Job und helfen sehr gerne mit jedem Anliegen weiter! Wir haben uns sehr wohl und willkommen gefühlt!! Vielen Dank für alles!!

ArminGerda
: 3.0 on 5"
21/05/2023 Von TripAdvisor
Keine 5 Sterne Wert

Wir waren 3 Nächte in diesem Hotel und alles in allem war es recht gut, doch es gibt ein paar Dinge die den Aufenthalt abwerten. Zuerst das Positive: Dachterrasse ist ein Hingucker und super zum verweilen. Wir hatten ein Abendessen auf der Terrasse das wirklich sehr gut war aber umgerechnet in CHF war das sack teuer! Die Lobby ist ebenfalls super schön und lädt ein zum verweilen. Das Negative: der pool wurde nicht gut verwaltet das heisst keine Handtücher obwohl mehrmals das Personal vorbeigelaufen ist. Abfallkörbe wurden nicht geleert sodass es von Fliegen wimmelte. 1 mal kam jemand vorbei um zu fragen ob man etwas bestellen möchte und das bedeutet man muss sich selber zu helfen wissen (Null Sterne Pension macht das besser) Wir wollten 6 Uhr früh los in die Felsenstadt und hatten am Abend vorher mit der Reception besprochen dass wir Anstelle dem Frühsück eine Frühstücksbox bekommen könnten, sdass wir unterwegs irgendwo etwas essen könnten. Kein Problem!!! hiess es doch am nächsten Morgen um 10 Minuten vor 6 Uhr wusste keiner Bescheid und uns wurde gesagt nur noch eine Minute......Nach fünf mal in die Küche telefonieren und über eine halbe Stunde später waren wir sauer und hatten uns selbst darum gekümmert. (5 sterne Service bad experience) Man steht mit Rucksack in der Lobby und nichts klappt! Das wir ein Zimmer hatten mit Blick auf den Eingang zur Kasse der Felsenstadt war, sagen wir mal auch nicht so Sterne-like denn Morgens war viel los und beim Hoteleingang waren ständig Busse, wo Leute ein und aussteigen und es sehr lärmig war. Also darauf achten wenn man einen etwas leichteren Schlaf hat. Armin Strittmatter / Schweiz

ath69
: 2.0 on 5"
17/04/2023 Von TripAdvisor
Hochpreisig und in die Jahre gekommen

Positiv ist die Lage und das Frühstück. Ansonsten ist das Hotel in die Jahre gekommen und renovierungsbedürftig. Die Preise sind in keinem Fall gerechtfertigt für dieses Hotel, welches max 3 Sterne Standard hat. Es scheint so zu sein, dass man bei den 1-2 Tage Touristen den Gewinn maximieren will und davon ausgeht, dass niemand wiederkommt.

Frequently asked questions

Das Mövenpick Resort Petra befindet sich in der Nähe des Stadtzentrums von Petra in Jordanien, nur 50 Meter vom Eingang des Besucherzentrums, dem Museum von Petra und dem Haupttor der Ausgrabungsstätte von Petra entfernt.

Die Anschrift des Mövenpick Resort Petra lautet:

Tourism Street,
Petra,
Wadi Musa,
71810,
Jordanien

In der Nähe des Mövenpick Resort Petra gibt es eine Vielzahl an beliebten Attraktionen, darunter:

  • UNESCO-Welterbe – Ausgrabungsstätte von Petra
  • Weltberühmte Felsschlucht Siq und Schatzhaus, Kulisse für die Spielfilmreihe Indiana Jones
  • Antike nabatäische Grabstätten von Little Petra
  • Die Al Maqa'ad Bar und die Al Multaqa Lounge IM INNENBEREICH des Mövenpick Hotels sind eine Attraktion für sich. Sie zeichnen sich durch Decken und Mobiliar mit antiken handgeschnitzten Verzierungen aus. In den Innenräumen im Damaskus-Stil steht ein 5 Meter hoher, handgefertigter Messingkronleuchter im Mittelpunkt.
  • Al Ghadeer Dachterrasse mit Garten – das beliebte Restaurant auf der Dachterrasse mit traumhaftem Blick über das Tal von Petra und den Eingang zu den Ruinen.

Nein, das Mövenpick Resort Petra bietet keine Ausflüge an. Im Besucherzentrum von Petra gegenüber vom Hotel werden jedoch Rundfahrten und Fremdenführer in verschiedenen Sprachen angeboten, viele Reiseveranstalter bieten ihren Service auch in der Stadt Wadi Moussa an.

Nein, das Mövenpick Hotel Petra kann leider keinen derartigen Transportservice anbieten. Im Besucherzentrum gegenüber vom Hotel befindet sich jedoch ein Transportzentrum, und Taxis sind überall verfügbar.

Hotels in nächster Nähe besuchen